«EXPLORING TOMORROW’S CHALLENGES»

…mit diesem Slogan haben Loris und ich das Projekt NEO Network im 2015 ins Leben gerufen. Wir befanden uns im vierten Semester des Wirtschaftsstudiums an der Universität Zürich. Da uns das vorhandene Angebot an Unternehmenspräsentationen und sonstigen Vorträgen zum aktuellen und zukünftigen Geschehen sehr enttäuscht hat, haben wir die Initiative ergriffen und uns zum Ziel gesetzt, Vorträge in einem neuen Rahmen zu organisieren.

 

Im April 2015 gründeten wir also eher spontan den Verein und konnten bald die ersten Referenten kontaktieren und fixieren. Bei NEO Network geht es darum, Studenten, Unternehmen und spannende Persönlichkeiten zusammenzubringen und einen interaktiven Austausch über die Probleme und Lösungsansätze von morgen zu erzeugen. Dieser ‘Auftrag’ wurde auch den Referenten mitgeteilt. Sie sollten soweit wie möglich nicht über die eigene Firma, deren Geschichte und die möglichen Jobangebote für Studenten sprechen, sondern über die persönlichen Tomorrow’s Challenges der Branche aufzeigen.

 

Bild_Challenges_New

 

So konnten wir beispielsweise die Swisscom gewinnen, welche über ihren “Innovation Pirates Hub” erzählt hat, die Tamedia, welche uns die Zukunft der Medien näher bringen konnte oder Deloitte, welche uns über die Auswirkungen der Industrie 4.0 berichtet hat. Im kommenden Herbst- und Frühlingssemester dürfen wir Google, SWISS, McKinsey oder Goldman Sachs bei den NEO Keynotes begrüssen und ihre Zukunft näher beleuchten. Mehr Infos zu den Vorträgen auf unserer Facebook Seite. Alle Vorträge sind öffentlich und gratis.

 

Die Zukunft von NEO Network

Dank dem frühen Zuzug von Daniel Wochner konnten wir einen dritten, top motivierten und vor allem interessierten (Doktor-)Student finden, welcher die Ideen des NEO Networks verstanden hat und bereit war, dieses Projekt weiter in die Zukunft zu tragen. So haben wir uns diesen Sommer entschieden, NEO Network auszubauen, zu skalieren und zu professionalisieren. Deshalb konnten wir diesen Sommer auch unser Team von 3 auf 9 Personen erhöhen und versuchen parallel dazu, neue Universitäten in der Schweiz zu gewinnen. Unser Ziel ist es weiterhin, eine attraktive und interessante Informations- und Austauschplattform unter Studenten, Unternehmen und spannenden Persönlichkeiten zu sein und proaktiv wichtige Diskussionen über die Zukunft der Schweiz und der Welt anzuregen.

 

CONNECT – EXPLORE – IMPACT

NEO Network soll eine attraktive und interessante Informations- und Austauschplattform sein, um wichtige Diskussionen über die Zukunft der Schweiz und der Welt in die Gänge zu bringen!

 

 

Die Gründung der NEOVISO GmbH

Was ich bei allen Gesprächen mit den entsprechenden HR- und Marketingverantwortlichen gespürt habe, ist, dass Ihnen die Nähe zu den Jungen und das Verständnis der heutigen Generation Y und Z verloren gegangen ist. Häufig kamen Fragen wie: “Was finden denn die Jungen von heute cool? Wie können wir uns als attraktiver Arbeitgeber platzieren ohne direkt darüber zu sprechen (siehe meinen Blog dazu)? Was liegt bei den Jungen gerade im Trend?” auf mich zu. Da wurde mir bewusst, welch eine grosse Challenge dies für Unternehmen geworden ist. Die Bedürfnisse, die Verhaltensweisen und das Denken der Jungen verändert sich aktuell enorm schnell. Nicht zuletzt dank den technologischen Möglichkeiten gibt es fast wöchentlich neue Funktionen und Apps, welche in den Jugendalltag eingebaut werden. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, ein erstes Referat zusammenzustellen, welches ich den Firmen anbieten möchte, um Ihnen Klarheit in dieser Thematik zu geben.

 

NEOVISO Generation Z Mindset

 

 

Die drei Grundbedürfnisse der Generation Y und Z. Mehr dazu in meinem Blog: https://neoviso.ch/young-generation-mindset/young-generation-mindset/

 

 

 

 

 

Eine Referate und Projektaufträge später, habe ich entschlossen, diese Angebote in einen professionelleren Rahmen zu übertragen und deshalb nun die NEOVISO GmbH gegründet. Diese widerspiegelt viele Werte und Visionen von NEO Network.

Mehr zu diesen Themen finden Sie im NEOVISO Blog, auf der Facebook Seite und natürlich direkt bei mir selbst.