NBA auf TikTok

TikTok und die NBA? Die NBA ist die bekannteste Basketball Liga der Welt. TikTok ist die grösste Newcomer-App der Generation Z weltweit. Yannick, der gerade in Florida in den Ferien verweilt, hat sich das Profil einmal näher angeschaut und drei spannende Beobachtungen gemacht, warum die NBA auf TikTok richtig erfolgreich ist.

 

Wenn wir über die Generation Z und Social Media sprechen, dann darf neben Instagram und Snapchat natürlich TikTok nicht fehlen. Mit über 500 Millionen monatlich aktiven Nutzern weltweit gehört sie zu den wichtigsten Plattformen, welche man als Marketeer im Auge behalten muss. Mittlereile treten auch ältere Generationen verstärkt in die monatliche Nutzerzahl hinein, denn auch diese Zielgruppe findet dort Content, die sie anspricht. Da die Erfolgsgeschichten von Unternenhmen in der Schweiz noch etwas verhalten sind, lohnt es sich, Erfolgsgeschichten ausserhalb der Landesgrenzen anzuschauen.

 

Yannick war gerade in Florida in den Ferien, besuchte ein Miami Heat-Spiel und da kam ein Hinweis zum TikTok Channel der NBA. Mit über 9.6 Millionen Nutzer/Innnen darf sich der Channel als sehr erfolgreich sehen. Wenn man etwas genauer hinschaut, erkennt man drei wichtige Ansatzpunkte, wie sich eine der grössten Sportligen der Welt im Nu einen Top-Platz auf TikTok ergattert hat.

1 – Zusammenarbeit mit TikTok Stars

Die NBA hat TikTok Stars eingeladen, auf ihrem Channel Content mit den NBA Stars zu kreieren. Das bedeutet, die Teenage-Stars wie Charlie und Dixie d’Amelio oder Addison Rae haben mit den Basketball-Pros und den Cheerleaders typtische TikTok Tänze einstudiert, sich dabei gefilmt und danach hochgeladen. Das sieht dann beispielweise so aus:

https://www.tiktok.com/@nba/video/6793711022227098885 (einfach auf den Link klicken, man kann die Videos im Browser ebenfalls betrachten)

Gewisse Videos sind auch direkt auf den Kanälen der TikTok Stars gelandet. Wie beispielsweise hier von Addison:

https://www.tiktok.com/@addisonre/video/6793371016551779589 (einfach auf den Link klicken, man kann die Videos im Browser ebenfalls betrachten)

 

In der Content-Strategie hat sich die NBA dann dazu entschieden, einfach “Behind The Scenes”-Content aus der Tanzprobe hochzuladen, was ebenfalls mit über 39 Millionen Views belohnt wurde:

https://www.tiktok.com/@nba/video/6793172230592351493

Diese Zusammenarbeit, welche natürlich nur ein Element der TikTok-Strategie war, verhalf dem NBA Channel einen enormen Boost.

Take Away: Als Marke sollte man sich überlegen, mit welchen Stars man Content generieren kann. Das muss nicht alles mit den eigentlichen Inhalten der Marke zu tun haben. In den gezeigten Videos sind es zwar die Basketball-Stars und die Cheerleaderinnen, aber sie spielen nicht Basketball in den Videos.

 

2 – Richtiges Content-Format

Dieser Insight ist kurz und einfach. TikTok ist eine Vertical Video-Plattform. Da haben Bilder oder Querformate nichts zu suchen. Andere Videos auf der NBA Page wurden ebenfalls extra auf das Hochformat zugeschnitten und mit typischen Elementen versehen (Musikauswahl, Text / Sprache, Hashtags).

Beispielsweise dieses hier: https://www.tiktok.com/@nba/video/6785985444241804550

Take Away: kreiert Videoinhalte im Hochformat, wählt Musik aus, schreibt Text dazu und seid kreativ. Alles andere passt (in den meisten Fällen) nicht auf die Plattform.

3 – Separat für TikTok produzieren

Es gibt viele Inhalte, die hauptsächlich auf TikTok funktionieren. Typische Tänze, wie es beispielsweise dieses Maskottchen macht: https://www.tiktok.com/@nba/video/6794155861091552518 würde man auf LinkedIn oder Instagram nicht verstehen. Vielleicht findet man es lustig, aber die Idee der Plattform ist es ja vor allem auch, ein bekanntes Lied und der dazugehörige Tanz zu performen und so hochzuladen. Nehmt dazu jemand Junges (oder gerne auch jemand über 50 Jahre, wenn er / sie die Plattform gut kennt) und lasst sie machen. Gebt ihnen ein paar Guidelines, bespricht die Inhalte zusammen, aber gebt ihnen keine 10-Seitige Konzepte ab, wie der Channel gestaltet werden muss. Die Plattform lebt von der Spontanität, Kreativität und davon, dass man sich selbst nicht zu ernst nimmt.

Take Away: Nehmt also nicht nur bestehendes Material, welches auch auf anderen Plattformen verwendet wird, sondern produziert kreative, unkomplizierte Inhalte mit dem Smartphone.

 

Wichtig

Wir sprechen hier in den meisten Fällen von Branding-Aktivitäten. Man versucht Awareness für die Marke zu generieren – quasi Top of the Funnel. Erwartet hier keine direkte Conversions oder neue Webpage-Besuche. Es geht nur darum, möglichst viele Kontaktpunkte zur Zielgruppe zu generieren. Rund 2/3 der User sind unter 25, also in der Generation Z. Dieser Fact bedeutet aber auch, dass doch 1/3 über 25 ist und langsam auf die Plattform kommt. Daher wird es immer interessanter. Wir von NEOVISO bleiben täglich dran, die Trends zu verstehen und unseren Kunden relevante Strategien für ihr Marketing und HR weiterzugeben.