Was möchte die Generation Z?

Immer mehr Jugendliche verschulden sich durch Online-Shopping. Sie bestellen Waren auf Rechnung, können sie jedoch anschliessend nicht bezahlen. Wird dieser Konsumtrend durch Social Media gefördert? Wie gehen die Jungen mit ihrem Geld wirklich um und wie viele Gedanken machen sie sich über ihre Bank? Wir befragten 622 Jugendliche der Generation Z zum Thema Banken und Finanzen.

 

Übersicht

Im Grossen und Ganzen verbindet die Gen Z mit dem Begriff «Bank» Positives. Die Meisten verspüren ein Gefühl von Vertrauen und Sicherheit wenn sie an Banken denken. Allgemein ist die Zufriedenheit mit der Bank hoch und auch mit der Beratung ist ist die Mehrheit zufrieden. Trotzdem haben sich schon über 20% überlegt die Bank zu wechseln. Woran könnte das liegen?

Das Wichtigste für die Gen Z ist, dass die Bank gute Angebote für Junge hat und auf ihre Bedürfnisse eingeht. Abgesehen von längeren Öffnungszeiten wünschen sie sich vor allem eine Vereinfachung der Prozesse. Bei fast zwei Drittel der Jugendlichen haben nicht sie selbst, sondern deren Eltern die Bank ausgesucht. Auch im Onlineauftritt machen es moderne Finanzservices wie Revolut oder N26 vor, wie man ein modernes, minimalistisches und übersichtliches Customer Interface gestaltet und den Brand in einer 2019 Sprache übermittelt.

Banken und Social Media im 2019

Obwohl die Mehrheit der Befragten ab und zu oder sogar oft Bankenwerbung auf Social Media sieht, findet es nur ein Viertel effektiv. Sie fühlen sich zu wenig davon angesprochen, um selbst zu handeln und zum Beispiel ein neues Konto abzuschliessen. Ausserdem hätten sie gerne mehr Informationen zu Themen wie zum Beispiel Kreditkarten und den jeweiligen Konditionen, aber auch zu Sparkonti. Wenn Banken die Jungen als Kunden gewinnen wollen, sollten sie spezielle Angebote für Jugendliche haben, welche klar und verständlich erklärt werden und die Jugendlichen in allen Schritten unterstützen. Banken müssen sich also konkret überlegen, welche Themen sie über Social Media bespielen sollten und welche Customer Journeys dadurch aktiviert werden können.

In unserer Masterumfrage vom April 2019 haben wir festgestellt, dass zwar die Finanzen nicht zu den grössten Sorgen der Generation Z gehört, aber wenn man die Stärke dieser Sorgen betrachtet, die Finanzen an erster Stelle liegen. Dabei fällt ihnen die monatliche Budgetplanung schwer, das Budget sei generell zu klein und es ist unklar, welche Kosten in mittlerer Zukunft auf sie zukommen (z.B. weitere Ausbildungen, Krankenkasse selberbezahlen und so weiter). Auf dem Pausenhof und auf Social Media ist Fashion natürlich noch stets ein grosses Thema. Das Bedürfnis der Jungen mitzuhalten ist natürlich gross. Da passiere es regelmässig, dass “man kein Geld für kleinere Aktivitäten hat, aber am nächsten Tag mit den neusten Off-White Sneakers daherkommt” (Generation Z Teilnehmer Fokusgruppe, April 2019). Wem die Marke nichts sagt, schaut einfach mal bei hier Google Shopping nach und kann sich ein Bild über das Pricing solcher Schuhe machen.

Uns ist aufgefallen, dass Banken sich mit den jungen Kunden oftmals schwer tun. Dies hat zwei Gründe: sie verstehen die Lebenswelten und Verhaltensweisen der Jungen nicht mehr und haben deshalb Mühe, relevante Services und Customer Journeys anzubieten. Vereinfachung von Prozessen ist die #2 an Dingen, welche die Generation Z am Konzept einer Bank ändern möchte. Andererseits fällt es ihnen auch nicht leicht, interessanten Content im Social Media Marketing zu kreieren, um bei den Jungen Top of Mind zu bleiben. Wir können Sie diesbezüglich beraten, da wir die Themen der Jungen können und danach mit unserem Trend Radar tracken, wie sich Ihre Marke weiterentwickelt.

Generelle Top 3 Tipps:

  1. Klären Sie die Jugend auf Social Media über die Basics auf.
  2. Holen Sie sich direktes und konstantes Feedback von ihren jungen Kunden ein.
  3. Bleiben Sie durch jüngere Mitarbeitende stets up to date, um die neusten Social Media Stars und Apps zu kennen.

Eine Zusammenfassung und weitere Ergebnisse zum Thema Banken und Finanzen finden Sie hier.

NEOVISO untersucht mit Fokusgruppen, Interviews und umfassenden quantitativen Umfragen die Interessen der Generation Z. Falls Sie regelmässig beobachten wollen, wie die Trends im Schweizer Markt bei der jungen Kundschaft aussehen, wäre der Young Customer Trend Radar der perfekte Service. Wenn wir für Sie untersuchen sollen, was die Generation Z von Ihrem Unternehmen, Ihrer Marke oder Ihrem Vorhaben denkt, schreiben Sie uns an research@neoviso.ch. Wir setzen Marktforschungsprojekte aller Arten um. Wir haben den Zugang zur jungen Kundschaft von heute!